Ortsbegehung in Rippberg und Hornbach

Wünsche und Probleme wurden in Augenschein genommen

Die Kandidatinnen und Kandidaten schauten sich in Rippberg und Hornbach um

Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD-Liste trafen sich mit Ortsvorsteher Wolfgang Stich in Rippberg zu einer Ortsbesichtigung.

 

Der SPD Ortsvereinsvorsitzende Ralf Beyersdorfer begrüßte die Teilnehmer der Ortsbegehung, besonders den Ortsvorsteher und dankte ihm gleich, dass er sich für SPD - Kandidatinnen und Kandidaten die Zeit genommen habe, um ihnen die Wünsche und Probleme von Rippberg und Hornbach vorzutragen.

 

Es falle den Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sicherlich leichter Entscheidungen zu treffen, wenn sie die Probleme aus eigenem Augenschein kennen.

 

Ausgangspunkt für die Ortsbegehung war das Gemeindehaus. Von diesem Standort aus gab der Ortsvorsteher einen kurzen Überblick über den Ort sowie die Gewerbebetriebe. Im Anschluss ging es zur Sporthalle. Hier konnten die Kandidaten den Hallenanbau in Augenschein nehmen.

 

Eine weitere Station war die Schule, wo neben den Klassenzimmern auch die Räumlichkeiten des Bauhofs sowie der Ortschaftsverwaltung besichtigt wurden. Wenig zufriedenstellend ist der Zugang zu den Schülertoiletten, die nur über den Pausenhof erreicht werden können.

Eine weitere Maßnahme war die Neugestaltung des Platzes gegenüber der Schule in der Petersbrunnenstraße. Hier konnte die Fahrbahn korrigiert und sie kritische Situation mit den Schulbussen durch eine Neuregelung entspannt werden.

 

Im Anschluss an den Rundgang in Rippberg traf man sich in Hornbach, wo der Ortsvorsteher auch noch auf zwei Maßnahmen hinwies, deren Umsetzung der Ortsverwaltung sehr wichtig ist.

 

Die Kandidatinnen und Kandidaten bedankten sich für einen informativen Rundgang.