Vorstand der SPD tagte

SPD greift Wünsche der Bürger auf

Ergebnisse der Umfrage "Das wünsch' ich mir für Walldürn . . ." wurden besprochen.

Eine Vielzahl von guten Vorschlägen erhielt die SPD durch ihre Umfrage am diesjährigen Blumen- und Lichterfest. Unter dem Motto „das wünsch‘ ich mir für Walldürn . . .“ konnten die Besucher des Infostandes der SPD ihre Wünsche, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge abgeben und gleichzeitig eine Fahrt in den Landtag gewinnen.

 

Im Rahmen einer Vorstandssitzung im Gasthof „Zum Hirsch“ erläuterte der SPD Ortsvereinsvorsitzende Ralf Beyersdorfer die Ergebnisse der Umfrage vom Blumen- und Lichterfest.

 

Zuvor gab es ein kurzes Resümee des Vorsitzenden: Auch in diesem Jahr hat sich die SPD, unabhängig vom Wetter, wieder mit einem Infostand aktiv am Blumen- und Lichterfest beteiligt. Neben dem Donnerstag und dem Sonntag war man dieses Jahr bestrebt, auch an den beiden anderen Markttagen jeweils eine Aktion am Stand anzubieten.

 

So wurden am Freitagmittag mit Unterstützung des Geoparks „alte Kinderspiele“, wie zum Beispiel ein Hüpfspiel, Eierlauf mit Hindernissen, Ringe werfen, Seilhüpfen, Kreisel treiben und noch mehr für die kleinen Besucher des Festes angeboten. Kleine Künstler konnten bei der SPD Kieselsteine bemalen.

Am Samstagnachmittag hatten die JUSOS die Regie am Infostand übernommen und boten frisch gebackene, rote Waffeln an.

 

Besonders positiv wurden die roten Rosen von den Besucherinnen des Blumen- und Lichterfestes zum Muttertag aufgenommen.

 

Der Ortsvereinsvorsitzende Beyersdorfer zeigte sich erfreut darüber, dass sowohl der Landtagsabgeordnete Georg Nelius als auch die Bundestagskandidatin Dr. Dorothee Schlegel das Blumen- und Lichterfest und den Infostand der SPD besuchten.

 

Bei der Auswertung der Umfrage „das wünsch‘ ich mir für Walldürn . . .“ hat Beyersdorfer die Ergebnisse in neun Themenkomplexen zusammengefasst. Mit 30% der Nennungen liegt der Themenkomplex „Straßensanierung“ an erster Stelle. Dabei wurde der Zustand innerstädtischer Straßen bemängelt. Konkret wurde die „Gregor-Mendel-Straße“ mehrfach benannt.

 

Auf den zweiten Platz kam der Themenkomplex „öffentliche Ordnung und Sauberkeit“. So wünschten sich beispielsweise die Bürgerinnen und Bürger, dass das Parken in der „Dr.-Trautmann-Straße“ besser kontrolliert wird und Verstöße auch geahndet werden. Mehrfach wurde gefordert, dass Parkverbote sowie die Ordnung auf öffentlichen Plätzen besser überwacht wird.

 

Ähnliche Ergebnisse, so Beyersdorfer in seinen Erläuterungen, gab es beim dritten großen Themenkomplex „Kinderspielplätze“. Auch hier wurde mehrfach gewünscht, dass mehr auf Sauberkeit geachtet und das Verbot von Hunden auf den Spielplätzen kontrolliert werde. Teilweise wurden auch hier konkrete Wünsche nach einer Sanierung von bestimmten Spielplätzen bzw. Spielgeräten angeregt.

 

Da die „Kinderspielplätze“ auch immer wieder in persönlichen Gesprächen am Infostand angesprochen wurden, hat die SPD-Fraktion im Gemeinderat zugesagt, sich in der nächsten Zeit verstärkt zusammen mit dem Ortsverein dieses Themas anzunehmen.

 

Weitere Informationen zu den Ergebnissen der Umfrage sind auf der Homepage der SPD Walldürn dargestellt.

 

Als zweiter großer Tagesordnungspunkt wurde die öffentliche Diskussions­ver­an­staltung der SPD Walldürn am 10. Juni im Jugend- und Kulturzentrum „Schlachthof“ zum Thema „Kinderarmut in Deutschland“ besprochen. Dieses Thema werde teilweise in der Öffentlichkeit immer noch nicht richtig wahrgenommen.

 

Dabei lebt mittlerweile jedes 6. Kind in Deutschland auf Sozialhilfeniveau. Als Referent konnte Daniel Schröder von der „Arche“ in Frankfurt gewonnen werden. Seit 1995 kämpft „Die Arche“ gegen die Kinderarmut in Deutschland an. An zehn Standorten in Deutschland werden mehr als 2.000 Kinder in den „Archen“ betreut. Sie erhalten kostenlos eine vollwertige, warme Mahlzeit, Hausaufgabenhilfe, sinnvolle Freizeitbetreuung mit Sport und Musik und vor allem die Aufmerksamkeit, die sie so dringend benötigen. Auf dem Podium wird auch die Bundestagskandidatin der SPD Dr. Dorothee Schlegel sein.

 

Im Anschluss berichtete Kreisrat Joachim Mellinger noch über die aktuellen Themen des Kreistages. So wird die SPD-Kreistagsfraktion die Wahl des einzigen Kandidaten für das Amt des Landrats Dr. Achim Brötel am 22. Juli mehrheitlich unterstützen.

 

Die SPD setze im ländlichen Raum auf frühkindliche Bildung und Erziehung und darauf, dass allen Kinder ab dem ersten Lebensjahr einen Betreuungsplatz bereit gestellt wird, um jungen Eltern den schnellen Wiedereinstieg ins Berufsleben zu ermöglichen.

 

Obwohl der Neckar-Odenwald-Kreis jedes Jahr den Kreiskliniken in Buchen und Mosbach erhebliche Finanzmittel als Verlustausgleich zuschießen muss, ist die Fraktion der Meinung, dass für die wohnortnahe allgemeine ärztliche Versorgung und die Notarzversorgung unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger dieser Preis es wert ist.

 

Weitere Bilder finden Sie hier.