Vorstandssitzung der SPD Walldürn

Prominente Unterstützung für Karl-Heinz Joseph

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit kommt am 10. März nach Walldürn

Die Landtagswahlen am 26. März dieses Jahres standen im Mittelpunkt der letzten Vorstandssitzung der Walldürner Sozialdemokraten. Wie der Ortsvereinsvorsitzende Ralf Beyersdorfer berichten konnte, werde der Landtagskandidat Bürgermeister Karl-Heinz Joseph von prominenter Seite in seinem Wahlkampf unterstützt. Neben der Spitzenkandidatin für das Amt der baden-württembergischen Ministerpräsidentin Ute Vogt, die am Samstag, dem 18. März um 17 Uhr in der Alten Mälzerei sein wird, kommt der SPD-Generalsekretär am 4. März in den Neckar-Odenwald-Kreis.

 

Sicher ein Höhepunkt des Wahlkampfes wird die Wahlkampfkundgebung mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit am 10. März in der Nibelungenhalle Walldürn sein. Mit Klaus Wowereit sei es gelungen einen überaus prominenten und interessanten Politiker im Range eines Ministerpräsidenten zu gewinnen, so Beyersdorfer. Auch wenn auf die Walldürner SPD an diesem Tag viel Arbeit zukommt, so könne man sich trotzdem auf diese Veranstaltung freuen. Die öffentliche Kundgebung beginnt um 18:30 Uhr.

 

Weitere Termin der SPD Walldürn, die besprochen wurden sind die Mitgliederversammlung am Freitag, dem 17. Februar um 20 Uhr im Weinkeller des Gasthofes „Zum Riesen“ sowie eine öffentliche Diskussion mit dem Kandidaten Karl-Heinz Joseph am 16. März um 19:30 Uhr im Nebenzimmer des Gasthofes „Zum Hirsch“ in Walldürn.

 

Im Bericht der Fraktion nahm der Fraktionsvorsitzende Herbert Kilian Stellung zu den aktuellen kommunalpolitischen Themen, wobei die Aufstellung des Haushaltes im Mittelpunkt stand. Herbert Kilian betonte, dass für die SPD der von den Bürgerinnen und Bürgern gewählte Gemeinderat das Gremium der politischen Diskussionen und Entscheidungen ist. Die Verabschiedung des Haushaltes sei eines der wichtigsten Rechte, aber auch die wichtigste Aufgabe eines Parlamentes. Hier seinen alle Fraktionen gefragt, sich mit ihrem Vorschlägen und Ideen einzubringen. Die SPD-Fraktion werde dies in der Haushaltsdebatte tun. An allen anderen Diskussionen außerhalb des Gemeinderates, so war man sich einig, werde man sich nicht beteiligen.