Sitzung von SPD-Vorstand und Kandidaten

"Offenes Ohr" für die Bürger

Termine und Themen besprochen - Am 8. Oktober Vorstellung

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Walldürn traf sich mit den Kandidatinnen und Kandidaten der SPD-Liste für die Kommunalwahlen zu einer gemeinsamen Sitzung im Nebenzimmer des Gasthofs "Zur Rose" in Walldürn. Den Schwerpunkt der Tagesordnung bildete der bevorstehende Kommunalwahlkampf. Des Weiteren wurden die nächsten Vorhaben des SPD-Ortsvereins sowie aktuelle politische Themen besprochen.

Bei seiner Begrüßung zeigte sich Vorsitzender Ralf Beyersdorfer erfreut über den guten Besuch der Sitzung. Die Tatsache, dass nicht nur die Mitglieder des Vorstandes, die Stadtratsfraktion und interessierte Mitglieder des Ortsvereins sondern diesmal auch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen zahlreich an den Vorstandssitzungen teilnahmen, beweise, dass es sich bei der SPD Walldürn um einen äußerst lebendigen Ortsverein handle. Bei der SPD, so Beyersdorfer, werde die Marschroute eben nicht nur durch einen geschäftsführenden Vorstand festgelegt, sondern auf einer breiten Basis diskutiert und dann gemeinschaftlich vertreten. Diese Geschlossenheit werde sich auch im jetzigen Wahlkampf als eine der Stärken der Walldürner Sozialdemokraten erweisen.

Der Begrüßung durch den Ortsvereinsvorsitzenden folgte ein Rückblick auf das diesjährige Sommerfest der SPD, das bei gutem Wetter sehr großen Anklang bei der Walldürner Bevölkerung fand.

Der Wahlkampf zu den Kommunalwahlen steht dieses Jahr bei den Walldürner Sozialdemokraten unter dem Motto "Miteinander Leben - füreinander Handeln". Hierzu stellte Bernold Ballweg zunächst das Konzept für den Kandidatenprospekt vor und Ralf Beyersdorfer informierte über die bisherigen Vorarbeiten. Persönlich werden sich die Kandidatinnen und Kandidaten am 8. Oktober in Walldürn den Bürgern vorstellen.

Neben der Kandidatenvorstellung in der Kernstadt seien auch Veranstaltungen in allen Ortsteilen geplant. Ralf Beyersdorfer und Herbert Kilian wurden mit der exakten Terminplanung beauftragt. Die Kandidaten waren sich einig, dass bei allen Veranstaltungen das persönliche Gespräch im Vordergrund stehen sollte. Man wolle nicht nur ein offenes Ohr für die Belange der Bürger haben sondern auch die zukünftigen Aufgaben gemeinsam angehen. Dies, so versicherte Herbert Kilian, sei in der Vergangenheit der politische Stil der SPD gewesen und werde es auch in Zukunft sein.

Den organisatorischen Vorbereitungen schloss sich eine Diskussion über die Themen an. Die Kandidatinnen und Kandidaten werden noch in Klausur gehen, um die einzelnen Themen gemeinsam zu erarbeiten. Kilian betonte, dass die SPD einen fairen Wahlkampf führen und die Sachthemen in den Vordergrund stellen werde.

Von den Aktivitäten der Stadtratsfraktion berichteten Herbert Kilian und Josef Priwitzer. Herbert Kilian ging kurz auf die veränderte politische Situation in Walldürn ein. Er betonte, dass die SPD bei dieser Wahl keine Stimme zu verschenken habe. Die SPD könne auf eine kontinuierliche Arbeit in den vergangenen Jahren verweisen. Josef Priwitzer ergänzte, dass diese kontinuierliche Arbeit auch stets in der Presse verfolgt werden konnte. Einhellige Anerkennung fand der Leserbrief der beiden stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Josef Priwitzer und Alfred Rippberger, in dem sie unter anderem die bisherigen Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat klarstellen.

Im anschließenden Bericht der JUSOS informierte Juso-Kreisvorsitzender Jürgen Mellinger den Vorstand über die verschiedenen Aktivitäten der JUSOS im Neckar-Odenwald-Kreis. Besonders freuten sich die JUSOS darüber, dass die Ortsvereine in immer mehr Kreisgemeinden dem Walldürner Vorbild folgten und den JUSOS einen festen Sitz im Ortsvereinsvorstand zur Verfügung stellten. Ein weiteres Projekt der JUSOS sei die Homepage des SPD-Kreisverbandes im Internet. Hier berichtete Mellinger über den aktuellen Stand. Im bevorstehenden Kommunalwahlkampf würden die JUSOS die Listen der SPD aktiv unterstützen.

Schließlich teilte Ralf Beyersdorfer noch mit, dass am 3. Oktober eine kleine Feierstunde in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt anlässlich des 80jährigen Bestehens des SPD-Ortsvereins geplant sei, zu der noch eine separate Einladung erginge.